P1040767.JPG

Betreuung Jugendtreffs

undefined

Offene Jugendarbeit muss zu allererst Jugendlichen Treffpunkte ermöglichen - Orte, an denen die Tür offen steht, in die sie hineingehen können, ohne Eintritt zu zahlen, Mitglied zu werden oder sich auf bestimmte weltanschaulich geprägte Inhalte und Aktivitäten festlegen zu müssen. Sich mit gleichaltrigen zwanglos treffen, plaudern, Kontakte pflegen oder knüpfen, entspannen, spielen, Musik hören, vielleicht eine Kleinigkeit essen oder trinken können, ohne etwas kaufen zu müssen.

Offene Jugendarbeit nimmt diese Treffpunkt- und Geselligkeitsfunktion ernst und bietet den Jugendlichen Räume, um diese Bedürfnisse zu befriedigen.

Für die Besucher/innen erfüllen die Jugendtreffs die Wünsche nach informeller Geselligkeit in der gleichaltrigen Clique nach Entspannung, Erholung und alternativer Freizeitgestaltung. In der Bezeichnung "Treff" kommt eine vornehmlich verkleinerte Form des Jugendzentrums und vor allem der Selbstorganisations-Gedanke von Jugendlichen zum Ausdruck.